Sonntag, 10. April 2016

Sands, Lynsay - Ein Vampir für alle Sinne

4.0 von 5 Sternen Zurücklehnen, abschalten und genießen , 10. April 2016     

Amazon
Als die Vampirin Jeanne Louise Argeneau von der Arbeit nach Hause fahren will, wird sie von einem attraktiven Sterblichen entführt. Paul Jones bittet sie, seine Tochter zu retten, die an einem Hirntumor erkrankt ist. Jeanne fühlt sich augenblicklich zu Paul hingezogen. Doch die anderen Vampire haben von der Entführung erfahren und sind Paul auf den Fersen.



E-Book: 8,99 €
Taschenbuch: 9,99 €

ISBN-10: 3802592514
ISBN-13: 978-3802592515
Seiten: 336
Verlag: Egmont LYX; Auflage: 1 (6. Februar 2014)





Meine Meinung
Das 17. Buch einer tollen Serie, auch wenn eigentlich alle Bücher nach Schema F ablaufen, finde ich sie sehr geeignet um sich einfach mal zurückzulehnen und abzuschalten.
Lynsay Sands hat einen schönen flüssigen Schreibstil, wie schon bei den Vorgängern kommt die Liebe und der Humor nicht zu kurz, wobei die Autorin in diesem Teil mal etwas dunklere Töne anschlägt und von daher das unbeschwerte vergessen lässt, auch wenn man weiß, dass die Bücher eigentlich alle ein Happy End haben. Ich freue mich schon auf die nächsten Bücher, die zum Teil schon erschienen sind.


Jeanne Louise Argeneau
103 Jahre jung, als Vampirin grade den Kinderschuhen entwachsen und als Wissenschaftlerin bei ihrem Onkel eingestellt. In ihren Augen ist sie nicht unbedingt hübsch, aber durchaus ansehnlich.

Paul Jones
ist ein Mensch, arbeitet auch bei den Argenaus und hat eine totsterbenskranke Tochter Livy, die er unbedingt retten möchte, was absolut verständlich ist, würde man nicht alles machen, um sein Kind zu retten? Und was liegt da näher als eine Vampirin zu entführen, um seine Tochter wandeln zu lassen? Wären da nicht die eigenen Gefühle ...

Mein Fazit
Eine Bücherreihe, die es lohnt, gelesen zu werden, wer gerne humorvolle Liebesromane liest, ist bei dieser Reihe genau richtig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen