Dienstag, 30. Mai 2017

Adrian, Lara - For 100 Days - Täuschung (Die 100-Reihe, Band 1)

3.0 von 5 Sternen Täuschung, 30. Mai 2017     

Hugendubel
Jede Täuschung hat ihren Preis ...

Drei Monate Housesitting in einem Luxus-Apartment in Manhattan - die Künstlerin Avery Ross kann ihr Glück kaum fassen, schlägt sie sich doch gerade so mit ihrem Kellnerjob durch. Avery betritt eine Welt der Dekadenz, die ihr den Atem raubt - die Welt von Dominic Baine: reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Der Milliardär, der das Penthouse im selben Gebäude bewohnt, erweckt ungeahnte geheime Sehnsüchte in ihr. Doch die Schatten ihrer Vergangenheit drohen Avery schon bald einzuholen und jegliche Hoffnung auf eine Zukunft mit Nick zu zerstören ...

Der neue Roman von Bestseller-Autorin Lara Adrian: For 100 Days - Täuschung.
Prickelnde Unterhaltung für Fans von erotischen Liebesromanen!

E-Book: 8,99 €
Taschenbuch: 10,00 €

ISBN-10: 3802598210
ISBN-13: 978-3802598210
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: LYX (24. April 2017)
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren

Meine Meinung
Ich wurde auf das Buch durch den LYX Geburtstag aufmerksam, da ich Lara Adrian schon durch ihre Midnight Breed Reihe kannte und mochte. Ihr Schreibstil hatte mir damals sehr gut gefallen und so dachte ich mir, ich könnte mit diesem Buch nicht viel verkehrt machen, also ab in die nächste Buchhandlung und direkt Band 1 gekauft und natürlich den Zweiten für mich vorbestellt, ob das ein Fehler war? Ich hoffe nicht! Vom Auftakt nämlich bin ich sehr enttäuscht, ich habe mir von der Überschrift und vom Klapptext so viel mehr versprochen, warum müssen momentan alle Protagonistinnen jung, hübsch und supernaiv sein, ihr Leben komplett in die Hände eines ihnen fast unbekannten Mannes  mit viel, okay mit sehr viel Geld und einem ganz dunklen Geheimnis legen? Auch mit Anfang 20 hat man funktionierende Gehirnzellen, oder sind wir hier in Good old Germany einfach weiterentwickelt?
Ich finde es echt schade, dass ganz viele Autoren immer noch auf den SoG Zug, mit und ohne SM, aufspringen wollen und die Leserschaft leider damit langweilen, der Schreibstil ist wenigsten gleich geblieben und lässt sich damals wie heute flüssig und gut lesen, bleibt also noch die Hoffnung auf Teil 2 und dann sehen wir weiter.

Mein Fazit
SoG ohne SM, mit einer sehr vorhersehbaren Geschichte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen