Freitag, 5. August 2016

Blogtour "Myra´s Rezept für die Liebe" von J.R. König


Hallo meine Lieben und ein herzliches Willkommen
zum 6ten Tag der Blogtour von


von J.R. König


Gestern haben wir etwas über gesellschaftliche Zwänge erfahren und morgen geht unsere Reise weiter zum Backen, ich liebe alles, was gebacken wird, jedoch kann ich es überhaupt nicht, auch das Kochen ist nicht grade meins und das sage ich als Tochter eines Kochs.

Wobei ich direkt bei meinem Thema wäre.

Familienbetrieb - Fluch oder Glück?

Ich bin einfach mal so frei und gehe jetzt von mir aus.
Für mich wäre es ein Fluch, da wie oben schon erwähnt, meine Kochkünste sehr zu wünschen übrig lassen, man wird satt, aber wirklich lecker ist anders.
Zum Glück habe ich ein Mann, der kochen kann und es auch gerne tut, aber als Beruf wollte er auch nicht kochen. Die Arbeitszeiten sind echt heftig. Meine beiden Geschwister habe auch so gar keine Lust oder Ambitionen das Familienunternehmen weiter zu führen, früher oder später werden meine Eltern es schließen oder verkaufen.
Unsere Berufliche Wünsche hatten immer Priorität und sie haben es uns ermöglicht das zu lernen, was wir wollten, dass meine Eltern sich das mit Sicherheit anders vorgestellt hatten und sich einen Nachfolger aus den eigenen Reihen gewünscht hätten, ist verständlich, doch wurde keinem von uns die Entscheidung gegen das Familienunternehmen Krum genommen und wir wurden auch nicht von klein darauf getrimmt, das zu tun, was wir nicht wollten. Leider gibt es auch heute noch Eltern, die ihren Kindern keine Wahl lassen und sie in eine Richtung drängen, die nicht ihre Welt ist.

Unser Familienspruch

"Wenn sie klein sind, gib ihnen Banden.
Wenn sie groß sind, gib ihnen Flügel."


Im Buch übernimmt Myra die Bäckerei ihrer verstorbenen Oma, am Anfang ist sie sich noch nicht so sicher, aber sie geht darin auf, liebt es von Tag zu Tag mehr und bringt diese Liebe mit ein, für Myra ist es Glück oder sogar ein Segen, denn endlich hat ihr Leben ein Sinn und das Vermächtnis ihrer Oma lebt in ihr weiter. Die Menschen in der Umgebung freuen sich und probieren Myra zu unterstützen, auch erwartet sie Unterstützung von einer Seite die sie nie für möglich gehalten hätte.
Aber ob es ihr auch das ganz große Glück bringt?

Gewinnspiel


Je mehr Fragen ihr von uns beantwortet, umso mehr Lose könnt ihr sammeln und habt dann höhere Gewinnchancen....



Gewinnspielfrage:

Wie sieht es bei Euch aus? Wäre/Ist es ein Fluch oder Glück?

Gewinnspielregeln:
✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden.
Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet am 06.08.2016 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.
✩ Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.

Hier alle Blogs nochmal im Überblick:








05.08 - Familienbetriebe – Fluch oder Glück - Heute hier

06.08 - Backen

07.08 - Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs



Kommentare:

  1. Einerseits wäre es bestimmt toll, aber andererseits finde ich es auch sehr belastend. Ich arbeite in einem Familienbetrieb und unser Chef hat jetzt das Problem wer wird Nachfolger seine Kinder möchten es auf keinen Fall. Also muss jemand fremdes übernehmen.
    Sandra Zachert

    AntwortenLöschen
  2. Einerseits wäre es bestimmt toll, aber andererseits finde ich es auch sehr belastend. Ich arbeite in einem Familienbetrieb und unser Chef hat jetzt das Problem wer wird Nachfolger seine Kinder möchten es auf keinen Fall. Also muss jemand fremdes übernehmen.
    Sandra Zachert

    AntwortenLöschen
  3. Es kann sicher zu Fluch und dementsprechend auch belastend sein, aber anderer seits macht es das aus,was ich daraus mache!
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen,
    den Familienbetrieb zu übernehmen, stelle ich mir sehr aufreibend vor.Die Verantwortung ist sehr groß und bei schlechter Wirtschaftslage oder z.B. Krankheit kann alles den Bach runtergehen.
    Hut ab , vor Allen, die einen solchen Schritt wagen.
    GLG Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    Ich finde es eher wie ein Fluch. Es gibt viele Familienbetriebe, die von den Nachkommen, keiner es weiterführen möchte. Sie gehen eher ihren eigenen Weg. Ich kann es mir sehr schwer vorstellen.
    Lg Stefanie

    AntwortenLöschen
  6. Eher Glück. Dann kann man mit der Familie zusammen arbeiten und hat eine sichere Arbeitsstelle.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  7. Fluch ich liebe meine Familie klar aber mit ihnen zusammen zu arbeiten wäre nicht gut für uns da sind wir einfach zu verschieden für das würde nur Ärger geben.

    AntwortenLöschen
  8. Ich denke für mich wäre es kein Glück. Da ich ja dann wieder dem Zwang unterliegen würde bestimmte Ansprüche zu erfüllen. Ich liebe meine Eltern, aber ich möchte nicht jeden Tag mit ihnen zusammen arbeiten. Das würde nicht gut gehen.
    LG Jette

    AntwortenLöschen
  9. Ich denke für mich wäre es kein Glück. Da ich ja dann wieder dem Zwang unterliegen würde bestimmte Ansprüche zu erfüllen. Ich liebe meine Eltern, aber ich möchte nicht jeden Tag mit ihnen zusammen arbeiten. Das würde nicht gut gehen.
    LG Jette

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    für mich persönlich wäre es nichts, da mir die Verantwortung einfach zu groß ist und ich zu meinem Beruf auch etwas Abstand brauchen würde, was bei einem Familienbetrieb schwierig ist...

    LG

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    für mich wäre es auch eher ein Fluch, weil nicht jedes Kind in die Fußstapfen seiner Eltern treten möchte.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  12. Hallo!
    Für mich persönlich wäre es eher ein Fluch. Mein Vater dachte vor vielen Jahren darüber nach, sich selbständig zu machen. Zum Glück ist er davon abgekommen, da weder meine Schwester noch ich mit unserer Berufswahl einen Familienbetrieb hätten übernehmen können!
    Liebe Grüße, Anakalia (st47k@aol.com)

    AntwortenLöschen