Samstag, 10. Oktober 2015

Belin, Sara - Bad Guys küsst man nicht

4.0 von 5 Sternen Bad Guys küsst man nicht... oder vielleicht doch???, 10. Oktober 2015

Amazon
Kathleens sonniger Sommer auf dem Balkon ist eine langweilige, trügerische Idylle. So gut wie alle Freunde sind im Urlaub und ihr Liebesleben gleicht einem vertrockneten Blumentopf.
Da erscheint ihr die Einladung zur Party des heißen Rockstars Vic Taylor als eine sehr willkommene Abwechslung und Ablenkung.
Der aufregende Gastgeber genießt zwar einen ziemlich zwielichtigen Ruf, was ihn aber in Kathleens Augen nur noch interessanter macht.
Ehe sie sich versieht, sorgt der Sommer doch noch für einige ungeplante Überraschungen, die einer abenteuerlichen Cabriofahrt gleichen ...

Vic und Kat, die in Sara Belins erstem heiteren Chick-Lit Roman die Hauptrollen spielen, tauchten schon als Nebenprotagonisten in ihrem Bestseller „Liebe unplugged“ auf. Es handelt sich jedoch um eine eigene Geschichte, die unabhängig von „Liebe unplugged“ gelesen werden kann!
Das Buch enthält erotische Szenen.



E-Book 2,99 €
Taschenbuch 7,99 €

ISBN-10: 1517051991
ISBN-13: 978-1517051990
Seiten: 228


Meine Meinung:
Sara Belin hat einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil, aber auch sehr unverblümt. Sie wechselt zwischen den beiden Hauptprotagonisten hin und her, so kann man sich mit Kahleen und Vic besser auseinandersetzten und sich auch supergut in die Geschichte fallen lassen. Man fliegt nur so durch die Kapitel, immer möchte man wissen, was als Nächstes passiert, viel zu schnell ist man am Ende des Buches angelangt und man kann nur hoffen, dass es einen weiteren Teil gibt.
Wie es sich in einem Roman über einen Bad Guy gehört, ist die Ausdrucksweise nicht unbedingt zum Vorlesen geeignet, aber auch die Erotikszenen würde ich jetzt nicht unbedingt vorlesen. ;)
Ich finde sie sehr passend und gut platziert.

Kathleen ist eine gut gebaute sportliche rothaarige Frau, die eigentlich sehr genau weiß, was sie möchte. Sie ist nicht grade Prüde und lässt sich auch gerne mal auf ein Abenteuer ein, aber nicht auf einen one-night-stand, vor allem nicht mit einem Musiker. 
Momentan studiert sie Medizin, irgendwann möchte sie in die Fußstapfen ihrer Eltern treten.

Vic ist der Frontmann der Black Sunday Desire, er sieht gut aus, ist jung und durchtrainiert, hat blonde Haare und graublaue Augen. Eine Beschreibung zum Träumen. Er ist dem anderen Geschlecht nicht grade abgeneigt, Beziehungen sind für ihn was für Weicheier.
Warum nicht aus dem vollen schöpfen, wenn man die Möglichkeit hat?  

Das Cover:
Genau so, denke ich, sehen Kat und Vic zusammen aus, auch Kats Kater Helmut ist für mich perfekt getroffen. :)

Mein Fazit:
Ein toller Roman, bei dem die Erotik nicht zu kurz kommt, man leiden und lachen kann.
Bitte mehr davon!!!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen