Samstag, 29. August 2015

Berger, Sandra - Transformation am Feuersee

4.0 von 5 Sternen Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt!, 27. August 2015


Kurzbeschreibung


Mutter ist tot und das seit 2 Monaten. Ihr weiteres Leben muss Caroline nun beim Vater verbringen. Aber warum kann sie sich nicht an die vergangenen Wochen erinnern? Und warum versuchen alle Schüler in der neuen Schule, ihr etwas zu verheimlichen? Außerdem gibt es noch ihren mysteriösen Teamkollegen Ben, der sie zu hassen scheint. Aber wieso? Caroline weiß, zu all ihren Fragen gibt es einen Schlüssel. Sie muss ihn nur finden...


Eine Geschichte, die unter die Haut geht - Taschentuch-Feeling garantiert!







Amazon



E-Book 4,99 €
Taschenbuch 9,95 €

ISBN-10: 3738623558
ISBN-13: 978-3738623550
Seiten: 308



Meine Meinung:

Sandra Berger hat einen tollen Debütroman geschaffen, Ihr Schreibstil ist flüssig und mitreißend, ihre Protagonisten sehr gut gewählt und durchdacht. Durch ihre liebevolle Beschreibung ist mir Caroline sehr schnell ans Herz gewachsen, sie begleiten wir durch ihre Geschichte und erleben alles aus ihrer Sicht. Die Achterbahn Fahrt der Gefühle haben mich immer tiefer in die Geschichte gezogen, auch wenn ich doch am Anfang sehr verwirrt war. Die Umgebung ist ebenfalls mit viel liebe zum Detail erschaffen worden.

Nach dem tot von Carolines Mutter lebt sie jetzt bei ihrem Vater, dankbar sich nicht mit ihm auseinandersetzten zu müssen, da Caroline sich nicht mehr an die Zeit zwischen Unfall und dem heute erinnern kann, freut sie sich schon auf den ersten Schultag in der neuen Schule. In der Straßenbahn glaubt Caroline zu halluzinieren, oder war es doch nur die Aufregung vorm ersten Schultag und den neuen Klassenkameraden?
In der neuen Schule angekommen stellte sich die Schulleiterin mit ihrem Vornamen vor, so was kannte sie aus ihrer alten Schule nicht, irgendwie cool! Da das Jahr mit einer Projekt-Woche
startet und Angelika, die zweier Teams zusammenstellte, musste sie sich keine Gedanken darüber machen, ob sich jemand erbarmte und die neue aussuchte. Sie wurde mit Ben in ein Team gesteckt. Eine Klassenkameradin, die neben ihr Stand, sagte auf einmal "Du tust mir echt leid!" - aber warum?
Irgendwie kam ihr Ben aus einem Traum bekannt vor, er war der Junge, aus ihrem Spitaltraum, aber wie konnte das sein?
Alle Teams mussten Kärtchen ziehen, auch Ben und sie. Die Karte auf die sie sich einigten hatte das Projekt "TRANSFORMATION" - was sollte das für ein Projekt sein?
Ben verlies das Klassenzimmer und Caroline lief ihm hinterher, was sollte sie auch sonst machen? Er verließ das Schulgebäude und steuerte auf einen nah gelegenen Park zu, dort setzte er sich auf eine Bank und spielte mit seinem Messer. Ben jagte ihr manchmal einen gehörigen Schrecken ein.
Vor allem hatte Ben aber keine Lust am Projekt mitzuarbeiten. Caroline musste sich also alleine Gedanken um die Lösung machen und so setzte sie sich nach der Mittagspause wieder in den Park und zeichnete, ein Windstoß entriss ihr das Blatt und ein junger Mann hob es ihr auf. Miles war ungefähr gleichalt wie sie und ähnelte irgendwie Oliver von den Lions. Er lobte ihre Zeichnung und sie fühlte sich leicht berauscht von seiner Gegenwart. Miles war im Gegensatz zu Ben offen und sympathisch. Aber Ben hatte auch irgendetwas ...
In der nächsten Zeit stößt Caroline immer wieder auf Ungereimtheiten, und sobald sie jemand darauf anspricht, antworten ihr alle nur in Rätseln, was versuchen alle, vor ihr zu verheimlichen?
Warum ist Ben oft so merkwürdig zu ihr, als ob er sie nicht leiden könnte. Aber wieso?
Caroline weiß, zu all ihren Fragen gibt es einen Schlüssel. Sie muss ihn nur finden...

Ein tolles Cover, genau so habe ich mir die Zwei nach der Beschreibung auch vorgestellt. Ich finde es zum Buch sehr passend.

Fazit:
Wer ein Buch sucht, bei dem man nicht weiß, wo die Reise hingeht, sich gerne mal auf etwas anderes einlässt, ist hier genau richtig.
Lest selbst und bildet Euch Eure eigene Meinung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen